Rituximab

Startseite/Tag:Rituximab

Neue Medikamente für Rheuma-Varianten in den Startlöchern

Rheuma betrifft nicht nur die Gelenke - in ihren vielen verschiedenen Formen greifen entzündlich-rheumatische Autoimmunerkrankungen auch Organe, Gewebe und sogar die Haut an. Bei den Kollagenosen, wie Lupus erythematodes (SLE) oder dem Sjögren-Syndrom, erkrankt das Bindegewebe, Vaskulitiden greifen die Blutgefäße an. „Während gegen Gelenkrheuma wirksame Medikamente verfügbar sind, ist die medikamentöse Therapie von Kollagenosen und [...]

11. August 2016 |Newsticker, Rheuma-Home, Rheuma-HomeSlider|

Therapie der CLL – bei der chronischen lymphatischen Leukämie sind Alter und Allgemeinzustand entscheidend [Fachkreise]

Die chronische lymphatische Leukämie (CLL) gehört zu den niedrig malignen Lymphomen, die vorwiegend bei Patienten über 65 Jahren auftreten. Nach einer epidemiologische Erfassung des Tumorregisters München, die rund 4,5 Millionen Einwohner einschließt, ist nur etwa ein Viertel der CLL-Patienten jünger als 65 Jahre. Prof. Dr. med. Martin Dreyling betreut die hämatologische Spezialambulanz für Patienten mit [...]

24. April 2014 |Archiv|

Moderne Therapie mit Antikörper bei Patienten mit CLL

Die Antikörpertherapie zur Behandlung der Chronisch Lymphatischen Leukämie (CLL)     Erste Ergebnisse der CLL11-Studie - Optimierte Behandlung von älteren CLL-Patienten möglich Die große Phase-3-Studie vergleicht hinsichtlich Wirksamkeit und Verträglichkeit folgende Behandlung: GA101 kombiniert mit Chlorambucil, Rituximab kombiniert mit Chlorambucil, nur Chlorambucil. GA101 und Rituximab sind sogenannte CD20-Antikörper, die direkt gegen die Leukämiezellen [...]

Erste Ergebnisse der CLL11-Studie – Optimierte Behandlung von älteren CLL-Patienten möglich

Die große Phase-3-Studie vergleicht hinsichtlich Wirksamkeit und Verträglichkeit folgende Behandlung: GA101 kombiniert mit Chlorambucil, Rituximab kombiniert mit Chlorambucil, nur Chlorambucil. GA101 und Rituximab sind sogenannte CD20-Antikörper, die direkt gegen die Leukämiezellen gerichtet sind. Chlorambucil ist ein Chemotherapeutikum, welches vor allem bei älteren CLL-Patienten angewendet wird. CLL11-Studie untersucht CLL-Behandlung mit Chlorambucil in Kombination mit Rituximab “Bislang [...]

11. Juni 2013 |Archiv|

Wirksamkeit und Sicherheit von Rituximab bei der Behandlung der Rheumatoiden Arthritis – Ergebnisse zur B-Zell-Therapie

Bei der Behandlung Rheumatoiden Arthritis (RA) bestätigen auf dem diesjährigen EULAR-Kongress vorgestellte Studienergebnisse, dass sich die frühzeitige Behandlung der Rheumatoiden Arthritis mit Rituximab (RTX) nach Versagen von TNF-alpha-Hemmern günstig auf die klinische Wirksamkeit (Switch-RA) sowie auf die Hemmung der radiologischen Progression (REFLEX) auswirkt. Zusätzliche Studien untermauern die Bedeutung von bewährten und neuen Biomarkern zur Vorhersage [...]

25. Juni 2012 |Archiv|

B-Zell-Therapie bei Rheumatoider Arthritis: früher Therapiebeginn mit Rituximab verbessert Hemmung der radiologischen Progression

Auf dem ACR-Kongress 2011 bestätigte erstmals eine prospektive Studie (SWITCH-RA) die überlegene Wirksamkeit der B-Zell-Therapie bei der Behandlung der Rheumatoiden Arthritis (RA) im Vergleich zu einem weiteren alternativen TNF-alpha-Hemmer nach Versagen des 1. TNF-alpha-Hemmers. Aktuelle Daten der REFLEX-Studie zeigten zudem: Je früher der Therapiebeginn mit Rituximab (RTX), desto effektiver ist die Hemmung der radiologischen Progression. [...]

28. November 2011 |Archiv|

Chronischs Erschöpfungssyndrom – Medizinischer Durchbruch

Die Myalgische Enzephalomyelitis (veraltet: Chronisches Erschöpfungssyndrom) ist eine erworbene neurologische Erkrankung mit vielschichtigen, umfassenden Dysfunktionen. Die hervorstechenden Merkmale sind eine pathologische Dysregulation des Nerven- und des Immunsystems sowie der endokrinen Systeme, verbunden mit einem gestörtem zellulären Energiestoffwechsel und gestörtem Ionentransport. Jetzt gelang einem Forscherteam aus Norwegen mit einem Medikament aus der Krebsmedizin erstmals ein Durchbruch [...]

29. Oktober 2011 |Archiv|

Follikuläres Lymphom mit Radioimmuntherapie behandelt – Komplett-Remission nach Induktionstherapie

Angestrebt wird bei der Therapie des follikuären Lymphoms ein möglichst krankheitsfreies Intervall bei medizinisch fitten Patienten und beste Lebensqualität bei der nicht heilbaren Erkrankung beim älteren, nicht-fitten Patienten. Seit 2004 können Patienten mit refraktärem oder rezidiviertem follikulärem Lymphom nach Rituximab-Therapie mit dem Radioimmunkonjugat 90Y-Ibritumomab-Tiuxetan in Deutschland therapiert werden. Bei diesen Patienten erreicht das Radioimmunkonjugat 90Y-Ibritumomab-Tiuxetan [...]

21. April 2011 |Archiv|

Krebserkrankungen – Personalisierte Medizin für eine höhere Lebenserwartung bei Krebstumoren- Ergebnisse ASCO 2010

Krebserkrankungen - Auch in der personalisierten Medizin folgt die Entwicklung neuer Wirkstoffe zur Therapie von Krebstumoren keinen einheitlichen Standards. Allein die positiven Ergebnisse von Phase-II Studien reichen nicht aus, den Erfolg von Phase III Studien uneingeschränkt vorherzubestimmen, wenn genaue Kenntnisse über den Wirkmechanismus einer neuen Substanz fehlen. Für Prof. Jürgen Wolf, Ärztlicher Leiter des Centrums [...]

13. Juli 2010 |Archiv|

Chronisch lymphatische Leukämie (CLL)

Chronisch lymphatische Leukämie (CLL) - Die chronisch lymphatische Leukämie (CLL) ist eine maligne Erkrankung des lymphatischen Organsystems und damit eine Unterform der Non-Hodgkin-Lymphome. Im Gegensatz zu den meisten Non-Hodgkin-Lymphomen verläuft die CLL immer leukämisch, das heißt, die entarteten Lymphomzellen finden sich nicht nur in den lymphatischen Organen (Lymphknoten, Milz, Knochenmark), sondern lassen sich regelmäßig auch [...]

2. März 2010 |Archiv|